Kontaktlinsen sind eine fast unsichtbare Alternative zur Brille

Kontaktlinsen – die praktische und fast unsichtbare Alternative

Die Auswahl an Kontaktlinsen-Produkten ist groß. Die richtige Linse für Ihre Anforderungen zu finden, ist gar nicht so einfach. Daher wollen wir hier die Vorzüge und Eignungen der einzelnen Varianten für Sie beleuchten.
Grundsätzlich unterscheidet man flexible (weiche) oder formstabile (harte) Linsen, nach der Korrekturfunktion (sphärische, torische, multifokale), nach der Verwendungsdauer von flexiblen Modellen (Tages-, Monats- und Jahreslinsen) oder als Modeaccessoire (farbig mit und ohne Stärke).

Formstabile Linsen

Harte Kontaktlinsen werden aus einem formstabilen Kunststoff individuell angefertigt. Und haben zahlreiche Vorteile:

  • Sie können verschiedenste Fehlsichtigkeiten korrigieren und sind bei einer Häufung von Brechungsfehlern das Mittel der Wahl zur Sehstärkenkorrektur.
  • Sie bedecken nicht die gesamte Fläche der Hornhaut, schwimmen auf einem Tränenfilm und benetzen die Hornhaut bei jedem Lidschlag mit frischer Tränenflüssigkeit und versorgen somit das Auge auch mit mehr Sauerstoff als weiche Kontaktlinsen.
  • Die maximale Tragedauer pro Tag beträgt 18 Stunden.
  • Formstabile Linsen können mehrere Jahre getragen werden.

Formstabile Kontaktlinsen sind für Kontaktlinsen-Routiniers und für weniger empfindliche Augen geeignet. Zu Beginn muss man sich auf eine längere Eingewöhnungszeit einstellen. Ungeeignet sind diese für die Verwendung in staubiger Umgebung. Für Kinder sind diese Kontaktlinsen nicht ideal, da sie beim Herumtollen oder unbedachtem Augenreiben leichter aus dem Auge fallen können. Bei sorgfältiger Pflege und achtsamem Umgang müssen sie erst nach Jahren ausgetauscht werden. Damit amortisieren sich die deutlich höheren Anschaffungskosten und sie sind günstiger als weiche Monatslinsen.

Flexible Kontaktlinsen

Weiche oder flexible Kontaktlinsen sind ideal für Gelegenheitsträger und Sportler. Man unterscheidet nach der Verwendungsdauer Tages-, Wochen-, 14-Tages- oder Monatskontaktlinsen.
Ein-Tages-Kontaktlinsen sind weich, sehr dünn, flexibel und deshalb am komfortabelsten zu tragen. Am Abend nach dem Tragen werden sie einfach im Hausmüll entsorgt. Man sollte sie nicht länger als 12 Stunden tragen. Alle anderen werden abends in einer Multifunktionslösung gründlich gereinigt und wiederverwendet. Auch sie soll man nicht länger als 12 Stunden am Stück tragen.

Flexible Kontaktlinsen haben für den Nutzer einige Vorteile:

  • Sie sind spontan gut verträglich.
  • Sie haften gut am Auge.
  • Sie bieten eine große Auswahl für die unterschiedlichsten Korrekturbedürfnisse.
  • Der höhere Austauschrhythmus macht sie hygienischer.

Mit flexiblen Kontaktlinsen kann Kurz- oder Weitsichtigkeit korrigiert werden. Auch bei Alterssichtigkeit finden sie Anwendung. Weiche Linsen können auch Hornhautverkrümmung, wenn sie einigermaßen gleichmäßig ist, ausgleichen. Standard- Hydrogel-Linsen sind für trockene Augen weniger geeignet. Der Fachoptiker wird in diesem Fall zu Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen raten. Diese haben einen niedrigeren Wasseranteil und die Sauerstoffzufuhr ist zudem deutlich höher gegenüber den Standard-Hydrogel-Linsen. Wünschen Sie die Linsen länger zu tragen oder leiden Sie unter trockenen Augen, können die Linsen aus dem extrem sauerstoffdurchlässigen Silikon die beste Wahl sein.

Es gibt harte und weiche Kontaktlinsen

Was korrigiert welche Kontaktlinse?

Torische Kontaktlinsen können Hornhautverkrümmung, den sogenannten Astigmatismus, über 0,5 Dioptrien ausgleichen. Dabei ist die Hornhaut ungleichmäßig gewölbt, was für ungleiche Lichtbrechung sorgt und bei dem Betroffenen durch die verzerrten Bildpunkte ein unscharfes Bild entstehen lässt. Torische Linsen sind entsprechend der verformten Hornhaut gestaltet und mit einer Markierung versehen, die beim richtigen Einsetzten hilft. Gleichzeitig kann auch die Kurz-, die Weit- und die Alterssichtigkeit korrigiert werden. Es gibt sie als formstabile oder als flexible Linsen.
Sphärische Linsen weisen eine gleichmäßige, einfache Wölbung auf. Ist die Hornhaut gleichmäßig geformt, wird mit ihnen Kurz-, Weit- oder Alterssichtigkeit korrigiert.
Mehrstärkenlinsen, d.h. bifokale und multifokale Linsen kommen bei Alterssichtigkeit zum Einsatz und können sogar eine Gleitsichtbrille ersetzen. Wenn zusätzlich ein Astigmatismus besteht, wird für die Korrektur die torische Linsenform gewählt.

Sauberkeit ist das A und O bei Kontaktlinsen

Grundsätzlich gilt: Reinigen Sie Ihre Hände vor jeder Berührung der Kontaktlinsen gründlich. Bei ausreichender Hygiene und bei Berücksichtigung von einigen grundlegenden Richtlinien werden Sie viel Freude mit Ihren Linsen haben.

  • Kontaktlinsen niemals länger als empfohlen tragen.
  • Ausschließlich ungeöffnete Blisterpackungen verwenden.
  • Ausschließlich die vom Spezialisten empfohlene Reinigungsmethode/-lösung benutzen.
  • Sind flexible Kontaktlinsen einmal eingetrocknet, können sie zwar bei der Lagerung in Aufbewahrungsflüssigkeit wieder Feuchtigkeit einlagern, es ist aber fraglich, ob sie ihre Form wieder annehmen. Zum Schutz der Hornhaut also besser austauschen.
  • Kontaktlinsen niemals mit Leitungswasser reinigen.
Augenpflege
Was hilft bei gereizten, juckenden Augen?
Trockene, gereizte Augen sind oft die Folge von trockener Luft, zu wenig Trinken und langer Bildschirm-Arbeit. Augenübungen und Augentropfen können Schäden am Auge vorbeugen.
Kurzsichtigkeit
Probleme in die Ferne zu sehen?
Sie sehen Gegenständer oder Personen, die weiter entfernt sind, nicht mehr so gut wie früher? Erfahren Sie, wie Sie die ersten Anzeichen für Kurzsichtigkeit erkennen, und was Sie dagegen tun können.
Ortho-K-Linsen
Über Nacht die Sehkraft regenerieren!
Aufwachen und alles wieder klar sehen. Ortho-keratologische Linsen – kurz Ortho-K-Linsen – verbessern die Sehkraft von Kurzsichtigen über Nacht. Die Vor- und Nachteile.