Hörgeräte im Flugzeug und auf Reisen - immer verlässlich dabei

Träger von Hörgeräten sind meist unsicher, welches Zubehör auf Reisen notwendig ist und wie die Hörhilfen den Urlaub am Strand oder in den Bergen unbeschadet überstehen. Eines gleich vorweg: Wenn Sie grundsätzliche Regeln beherzigen und für den Fall des Falles Zubehör dabeihaben, steht dem ungetrübten Urlaubsvergnügen nichts im Wege. Fragen Sie Ihren Opticon - Hörakustiker, was Sie im Urlaub alles brauchen.

Hörgerätezubehör für den Strandurlaub und in tropischen Zonen

Wasser und Staub sind die „natürlichen“ Feinde Ihres Hörgerätes. Am Strand sind also Hörgeräte doppelt gefährdet. Vor dem Sprung ins kühle Nass sollten Sie einen Kontrollgriff ans Ohr durchführen und die Geräte immer in die Aufbewahrungsbox legen, denn nur dort sind sie vor Staub und Sand sicher. Bei Reisen in tropische Gebiete ist die hohe Luftfeuchtigkeit eine Herausforderung für die Geräte. Besprechen Sie hier am besten mit Ihrem Hörgeräteakustiker, was Sie beachten sollten.

Auf die Packliste für Hörgeräteträger kommt zusätzlich zum kompatiblen Mobiltelefon:

  • genügend Ersatzbatterien oder das Akku-Ladegerät (mit notwendigem Adapter für das Reiseland)
  • Reinigungs-Set: wie gewohnt mit Spray, Tabletten und Tüchern; besonders wichtig ist der Blasebalg zum Entfernen des Staubs
  • eventuell Gehörschutzpfropfen fürs Schwimmen
  • die Aufbewahrungsbox
  • Trockenbox und Trockenkapseln bzw. Trocknungspolster

Was tun, wenn das Hörgerät nass wird?

Wie alle elektronischen Geräte müssen Hörgeräte vor Feuchtigkeit und Nässe geschützt werden, doch das gelingt nicht immer. Die Gründe dafür können vielfältig sein: ein Sturz beim Schifahren im Tiefschnee, ein tropischer Regenguss, ein unbedachter Sprung ins Meer und am häufigsten wohl versehentliches Duschen mit dem Hörgerät. Der Handlungsablauf für die Notmaßnahmen ist in allen Fällen am besten folgender:
1. Geräte umgehend ausschalten.
2. Batterien bzw. Akku entfernen und mit einem Tuch abtrocknen
3. Bei Kontakt mit Schmutz- oder Salzwasser kurz mit sauberem Süßwasser abspülen.
4. Das gesammelte Wasser herausschütteln, das Batteriefach muss offenbleiben.
5. Das Hörgerät einige Stunden auf Papier trocknen – an einem warmen trockenen Platz ohne Sonneneinstrahlung. Wichtig ist, dass das Batteriefach offen ist.
6. Oder Sie verwenden - falls vorhanden - ein elektrisches Trocknungsgerät oder eine Trockenbox mit Trocknungskapseln.

Beachtet man dieses Vorgehen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Hörgeräte nach dem Einsetzen des Akkus oder der Batterien wieder klaglos funktionieren, sehr hoch. Wenn nicht, kann Ihnen im Notfall ein professioneller Hörakustiker auch am Urlaubsort weiterhelfen. Bei einem Österreichurlaub ist das ganz unkompliziert, denn ein Opticon-Partner ist immer in Ihrer Nähe.
Für ungetrübte Urlaubsfreuden besuchen Sie vor einem längeren Urlaub Ihren Hörakustiker zu einer Kontrolle der Hörhilfen und lassen Sie sich zu allen Fragen rund ums Reisen mit Hörgeräten beraten. Waren Sie in Ihren Ferien länger am Strand oder sonst staubiger Umgebung ausgesetzt, lassen Sie Ihre Geräte sicherheitshalber auch nach Ihrer Rückkehr überprüfen.