Hörgerät im Ohr oder hinter dem Ohr

Welche Hörgeräte gibt es?

Drinnen oder draußen: Hörgeräte im Ohr oder hinter dem Ohr

Moderne Hörgeräte werden laufend weiterentwickelt und weisen mittlerweile eine Vielzahl an lebenserleichternden Features auf. Sie sind ultraklein, leicht und dennoch vollgepackt mit Technik. Ob man sich nun für ein Im-Ohr-Hörgerät (IdO) oder ein Hinter-dem-Ohr-Hörgerät (HdO) entscheidet, hängt von mehreren Faktoren ab. Lassen Sie sich bei der Auswahl vom Hörgeräteakustiker in Ihrer Nähe beraten, er passt die Hörhilfe an Ihren Gehörgang / Ihre Ohrmuschel an.

Hörgeräte mit modernster Technik

Wenn Sie über die Beschaffung eines Hörgerätes nachdenken oder bei einem Hörtest festgestellt wurde, dass Sie ein Hörgerät benötigen, ist der nächste Schritt ein umfassendes Beratungsgespräch. Zunächst sollten einige Faktoren bezüglich Ihres Lebensstils und des Schweregrads der Hörminderung abgeklärt werden. Hierzu berät Sie Ihr Hörakustiker sehr gerne.
Die Frage, ob Sie Ihr Hörgerät im Ohr oder außerhalb des Ohres tragen möchten, ist ebenfalls sehr individuell. Heutzutage sind alle Geräte hochleistungsfähig und mit modernster Technik ausgestattet – egal ob innerhalb oder außerhalb des Ohres. Sie filtern Stör- und Umgebungsgeräusche heraus, wodurch sich das Sprachverständnis verbessert. Zudem verfügen sie über viele weitere digitale Funktionen, die Hören in einer neuen Dimension ermöglichen. So gibt es z.B. Hörgeräte mit Bluetooth, die sich ganz einfach mit digitalen Geräten verbinden lassen.

Hörgeräte-Vergleich

Hörgeräte hinter dem Ohr oder im Ohr unterscheiden sich nicht nur vom Aussehen her, sondern auch vom Aufbau und den Funktionen.

Im-Ohr-Geräte
In-Ear Hörgeräte sehen aus wie kleine Ohrstöpsel, doch in ihrem Inneren verbirgt sich ein Bündel an Technik. Alle Bauteile befinden sich innerhalb des kleinen Geräts, welches im Ohr verschwindet. Im-Ohr Hörgeräte, unsichtbar (oder zumindest fast unsichtbar) und dezent, sind durch die Trageweise auch besonders gut für Brillenträgerinnen und Brillenträger geeignet. Außerdem sind sie angenehm und sicher im Alltag zu tragen. Auch können Sie die Hörgeräte beim Sport tragen. Die Steuerung erfolgt über die vom Hersteller mitgelieferte App.
Innerhalb der IdO-Geräte wird auch noch zwischen ITC-Hörgeräten (In-The-Canal), CIC-Hörgeräten (Completely-In-Canal) und IIC-Geräten (Invisible-In-Canal) unterschieden.
Der Nachteil dieser Bauweise: Im-Ohr-Geräte sind nur bei leichter bis mittlerer Hörminderung einsetzbar. Außerdem hängt es auch von der individuellen Beschaffenheit des Gehörgangs ab, ob ein solches Gerät passt.

Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte – Vor- und Nachteile
Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO) sind wohl bekannter, da man sie leichter erkennt. Sie sitzen oberhalb der Ohrmuschel. Über einen dünnen Kunststoffschlauch leiten sie den Schall in den Gehörgang. HdO-Geräte sind für jede Art der Hörminderung geeignet und es lässt sich aufgrund der Bauart auch mehr Technik integrieren. Diese Ausführung macht die Hörgeräte sehr robust und langlebig. Die Bedienung durch die angebrachten Tasten ist vor allem für ältere Menschen sehr bequem.
Eine Sonderform der Hinter-dem-Ohr-Geräte sind die RIC-Geräte (Receiver-In-Canal). Auch diese Modelle sitzen hinter dem Ohr, sind allerdings kleiner und damit auch diskreter, da sich der Hörer nicht im Gerät, sondern im Ohr befindet.
Der Nachteil bei HdO-Geräten ist, dass die Ohrmuschel nicht als Schallverstärker genutzt werden kann.

Hörgeräte drinnen draußen

Passende Lösungen für erfahrene und unerfahrene Hörgeräteträger

Wer das erste Mal ein Hörgerät bekommt, möchte in erster Linie eines: besser hören und somit wieder voll am sozialen Leben teilhaben. In diesem Fall entscheidet sich Ihr Hörakustiker wahrscheinlich für ein Gerät, welches einfach zu bedienen ist und es Ihnen ermöglicht, die Welt des Hörens und der Klänge wieder ganz neu zu erleben.

Tragen Sie bereits länger ein Hörgerät, hat sich Ihr Gehör und auch Ihr Gehirn an die neue Form des Hörens gewöhnt und kann die Reize einordnen und verarbeiten. Vielleicht wünschen Sie sich nun etwas mehr Features, Einstellungsmöglichkeiten und Vorteile. Auch hier werden Sie zusammen mit Ihrem Hörgeräteakustiker fündig. Moderne Hörgeräte bieten weitere Feinabstimmungen sowie mehr Freiheiten durch die Steuerung über Smart Apps.

Sind Kinder oder Jugendliche von einer Hörminderung betroffen, müssen noch andere Aspekte miteinbezogen werden. Die Entscheidungskriterien für die Auswahl des passenden Hörgerätes sind dabei das Alter und der Grad der Schwerhörigkeit.

Vereinbaren Sie gerne gleich einen Termin bei unseren OPTICON Hörgeräteakustikern und testen Sie gemeinsam mit den Experten unterschiedliche Hörsysteme, um das passende für Ihre Situation zu finden.

Hörtraining
Hören will gelernt sein
Um das volle Potenzial aus einem Hörgerät herauszuholen, braucht es Zeit und vor allem Geduld. Es kann ein Weilchen dauern, bis das Gehirn wieder gelernt hat, bestimmte Töne zu verarbeiten.
Die Arten der Schwerhörigkeit
Schwerhörig ist nicht gleich schwerhörig
Schlecht hören kann verschiedene Ursachen haben. Daher unterscheidet man zwischen Schallempfindungsschwerhörigkeit, Schallwahrnehmungsschwerhörigkeit und Schallleitungsstörung.
Hörgeräte: Batterien vs. Akku
Auf der Suche nach Ihrem perfekten Hörgerät? Meist haben Sie die Wahl, zwischen kleinen Hörhilfen mit Batterien betrieben oder über Akkus aufladbar. Beide Systeme haben Vorteile.