Hilfreiche Tipps für hohen Tragekomfort bei Kontaktlinsen

Kontaktlinsen sind eine praktische und komfortable Alternative oder Ergänzung zur Brille. Wenn Sie ein paar grundlegende Tipps beachten, können Sie Ihre Linsen länger, komfortabler und ohne Komplikationen tragen.

Oberstes Gebot: Auf Sauberkeit achten!

Wenn eine Brille nicht sauber ist, ist das zwar störend, aber nicht weiter schlimm. Anders sieht es bei Kontaktlinsen aus: Da die Linsen direkt auf dem Auge aufliegen, ist Sauberkeit unabdingbar für die Gesundheit der Augen und ein angenehmes Tragegefühl. Bevor die Kontaktlinsen eingesetzt oder herausgenommen werden, sollten Sie daher Ihre Hände immer gründlich mit Seife und viel Wasser waschen und anschließend gut abtrocknen.

Da Leitungswasser nicht steril ist, benötigen Sie für die Reinigung und Aufbewahrung der Kontaktlinsen eine spezielle Lösung. Ebenso muss der Kontaktlinsenbehälter regelmäßig mit der Reinigungslösung gesäubert werden und nach dem Reinigungsprozess ausspülen und trocknen lassen. Tauschen Sie die Flüssigkeit im Behälter jedes Mal aus, wenn Sie die Kontaktlinsen herausnehmen oder nach dem Tragen in das Behältnis zurücklegen.
Achten Sie zudem darauf, dass Sie die Öffnung des Kontaktlinsenmittels beim Öffnen und Schließen nicht direkt mit Ihren Fingern berühren. Den Kontaktlinsenbehälter sollten Sie zudem spätestens alle drei Monate wechseln, da Ablagerungen und Keime in alten Linsenbehältern häufig zu Kontaktlinsen-Unverträglichkeiten führen.

Die Eingewöhnungszeit

Bei fast allen Menschen, die noch wenig Erfahrung mit Kontaktlinsen haben, ist das Tragen von Linsen am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig. So kann es vorkommen, dass Sie die ersten Male noch spüren, dass etwas auf dem Auge aufliegt. Bei weichen Kontaktlinsen dauert die Eingewöhnungszeit nur wenige Tage, bei harten Linsen hingegen meist ein bis zwei Wochen.
Auch nach mehreren Tagen oder sogar Wochen kann es vorkommen, dass die Kontaktlinsen jucken oder Sie ein Fremdkörpergefühl im Auge haben. In diesem Fall sollten Sie die Linsen herausnehmen und sie genau überprüfen. Das unangenehme Gefühl im Auge kann mehrere Ursachen haben. Zum einen können dafür Ablagerungen und Partikel unter der Linse verantwortlich sein, die mit gründlicher Reinigung entfernt werden können. Es kann aber auch sein, dass Sie die Kontaktlinse falsch herum eingesetzt haben, weshalb Sie sie vor dem Wiedereinsetzen kurz mit Linsenflüssigkeit benetzen und umdrehen sollten. Auch sehr kleine Risse in der Linse führen zu einem Fremdkörpergefühl. Wenn Sie eine Beschädigung feststellen, werfen Sie die Linse weg und setzen Sie sie nicht wieder ein, da dies Ihre Augen stark reizen kann.

Die Tragezeit beschränken

Kontaktlinsen sind in der Regel nicht dazu gedacht, jeden Tag 24 Stunden lang getragen zu werden. Es ist empfehlenswert, die Linsen nach einer Tragezeit von etwa acht Stunden herauszunehmen, wenn dies möglich ist. Die Qualität, das Material, der Wassergehalt und die Sauerstoffdurchlässigkeit spielen eine große Rolle bei Kontaktlinsen: Sie entscheiden darüber, wie lange die Linsen im Durchschnitt getragen werden können, ohne dass der Tragekomfort nachlässt. Während manche Modelle so quasi den ganzen Tag lang getragen werden können, nimmt bei anderen der Komfort bereits nach wenigen Stunden merklich ab. Generell gilt: Wenn der Hersteller der Linsen eine Empfehlung zur maximalen Tragezeit macht, sollten Sie diese beachten. So geben Sie Ihren Augen immer wieder einige Zeit an der "frischen Luft", sodass sie sich in Ruhe erholen können.
Die meisten Linsenarten sind nicht dazu gedacht, über Nacht getragen zu werden. Die Kontaktlinsen werden dadurch schnell trocken oder sogar brüchig, weshalb der Tragekomfort stark leidet. Wenn Sie einmal für kurze Zeit mit Kontaktlinsen im Auge einschlafen, ist das jedoch kein Problem. Nehmen Sie die Linsen aus dem Auge heraus, reinigen Sie sie gründlich und legen Sie sie in den Linsenbehälter.

Außerdem sollten Sie immer darauf achten, wie Ihre Augen auf das Tragen von Kontaktlinsen reagieren:
Wenn Ihre Augen jucken, sehr trocken oder gerötet sind, gönnen Sie Ihnen ein wenig Erholung und tragen Sie statt Kontaktlinsen Ihre Brille.
Auch bei einer Erkältung sollten Sie auf Ihre Brille zurückgreifen, da über die Linsen schnell Keime ins Auge geraten, die zu einer Bindehautentzündung und anderen Erkrankungen führen können.

Die richtigen Augentropfen und Sport mit Kontaktlinsen

Es ist sehr zu empfehlen, sich vom Optiker oder Augenarzt bei der Wahl der passenden Augentropfen für Ihre Kontaktlinsen unterstützen zu lassen. Mit den Tropfen spenden Sie Ihren Augen und Linsen immer ein wenig Feuchtigkeit, wenn diese trocken sind oder Sie Ihre Linsen lange und intensiv (z.B. während der Arbeit am Computer) tragen. Wenn Sie ein Fläschchen mit Augentropfen stets bei sich haben, kann dies den Tragekomfort und die Haltbarkeit der Linsen enorm erhöhen.
Auch beim Sport greifen viele gern zu Kontaktlinsen. Wenn Sie jedoch schwimmen gehen oder Sport und andere Tätigkeiten verrichten, bei denen Staub oder Wasser ins Auge geraten kann, sollten Sie an diesem Tag nach Möglichkeit Tageslinsen verwenden. So stellen Sie sicher, dass keine Keime oder Fremdkörper sich auf den Linsen ablagern und Ihre Augen reizen.

Ortho-K-Linsen
Über Nacht die Sehkraft regenerieren!
Aufwachen und alles wieder klar sehen. Ortho-keratologische Linsen – kurz Ortho-K-Linsen – verbessern die Sehkraft von Kurzsichtigen über Nacht. Die Vor- und Nachteile.
Kontaktlinsen sind eine praktische Alternative zur Brille
Kontaktlinsen – praktisch und fast unsichtbar
Es gibt Tage oder Situationen, in denen Sie Ihre Brille gerne ablegen möchten – ohne dabei auf optimales Sehen verzichten zu müssen. OPTICON-Fachoptiker finden die ideale Brillen-Alternative für Sie.
Worauf man bei Tauschlinsen achten sollte
Wussten Sie, dass es bei der Auswahl der passenden Kontaktlinse neben der richtigen Sehstärke auch auf die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit sowie auf den Zustand der Hornhaut ankommt?